Wissenswertes 

AROMATHERAPIE


Aromatherapie ist nicht nur das klassische Duftlämpchen das wir für den guten Duft nehmen, es ist auch kein esoterischer Hokuspus!


Es handelt sich um den gezielten Einsatz von ätherischen Ölen, Hydrolaten und fetten Ölen.



Heute werden ätherische Öle nicht mehr nur für die Raumbeduftung verwendet, sondern finden Einsatz als gute Ergänzung der Schulmedizin und der Pflege.

Mittlerweile gibt es hunderte Studien über die Wirksamkeit z.B.  zur Schmerzreduktion, bei
multiresistenten Keimen,  und vielem mehr.



Der Mensch ist ein ganzheitliches System, in dem alle Aspekte der Gesundheit ausgewogen sein müssen.

Ist der Körper krank, dann leidet auch die Psyche - ist die Seele krank, dann leidet auch  unser Körper.

Wie wir wissen entstehen viele Krankheiten durch seelisches Ungleichgewicht.

Wenn wir zum Beispiel verliebt sind könnten wir Bäume ausreißen und der stärkste Sturm kann uns nichts anhaben.
Sind wir aber im Dauerstress, haben wir ständig Sorgen, Ärger oder ähnliches  so haut uns schon der kleinste Hauch um - Wir sind nicht belastbar

Aromatherapie kann Ihnen helfen Sie wieder ins Gleichgewicht zu bringen bzw. Sie bei bereits bestehenden Krankheiten zu unterstützen.

Es ist ein ganzheitliches Konzept das Körper, Geist und Seele miteinbezieht.



Die Geschichte der Aromatherapie  beginnt bereits vor 6000 Jahren, als antike Kulturen Pflanzen und Duftstoffe verwendeten um Körper und Geist positiv zu beeinflussen und das Wohlbefinden mit duftenden Essenzen zu steigern.
Die moderne Aromatherapie kann zeitlich um 1900 festgemacht werden, als der französische Apotheker Renè Maurice Gattefossè (1881-1959) die enorme antiseptische Wirkung ätherischer Öle wissenschaftlich untersuchte und dokumentierte. 1937 veröffentlichte er seine Studien und Erkenntnisse und prägte damit den Begriff Aromatherapie.


Die Aromatherapie  ist ein Teilbereich der Phytotherapie, also der Pflanzenheilkunde, und wird ergänzend zur Schulmedizin eingesetzt.


Was sind eigentlich ätherische Öle?

Das Wort "ätherisch" bedeutet soviel wie "himmlisch".
Ätherische Öle werden aus vielen Pflanzen und unterschiedlichen Pflanzenteilen
gewonnen.
Es handelt sich um hochkonzentrierte pflanzliche Stoffe.

Ein ätherisches Öl ist ein sogenanntes Vielstoffgemisch und enthält nicht selten mehrere hundert unterschiedliche Inhaltsstoffe - aufgrund dieser Zusammensetzung kann ein Öl gleichzeitig viele verschiedene Wirkungen auf einmal haben.

Wichtig  ist es bei ätherischen Ölen auf die Qualität zu achten ( 100% naturreine) und nicht ein x-beliebiges aus dem Supermarkt zu kaufen, nur weil es um die Hälfte billiger ist.
Diese sind meist synthetisch hergestellt und schaden mehr als sie nutzen.

Einkaufsmöglichkeiten die ich guten Gewissens empfehlen kann:
Feeling
Farfalla
Bergila
         Maienfelser
          Primavera     
Wadi
Oshadi
    Arte Verde


Der Einsatz ätherischer Öle sollte nur mit entsprechender Ausbildung oder Hintergrundwissen erfolgen, denn trotz positiver Wirkung können bei falscher Handhabung unerwünschte Nebenwirkungen auftreten.

 Nicht jedes ätherische Öl ist für jeden Menschen geeignet-deshalb ist eine genaue Befragung  über Erkrankungen, Alter, Allergien, Schwangerschaft, Stillzeit,.... sehr wichtig bei der Auswahl und Anwendungsform.

Abgesehen  von der Anwendung der richtigen Öle ist auch deren Dosierung entscheidend.

So sind  Kinder keine kleinen Erwachsenen bei denen man einfach die Dosierung halbiert -denn gewisse ätherische Öle sind einfach  nicht für den kindlichen Organismus  geeignet.


Deshalb ist es ratsam ätherische Öle nicht wahllos anzuwenden, sondern sich von ausgebildeten Fachkräften beraten zu lassen.


KLANGTHERAPIE

Der Ursprung der Klangheilkunst liegt in Indien.
  Die dort entstandene vedische Heilkunst beruht auf der Wirkung von Klängen.
Veden sind die ältesten bekannten heiligen Texte Indiens.
Sie wurden vor ungefähr 5000 Jahren geschrieben.
Noch heute hat die heilende Kraft der Klänge in Indien einen so hohen Stellenwert, dass sie auf der Hindu-Universität in Varanasi einen bedeutungsvollen  Raum in der Lehre einnimmt.


In allen alten Kulturen wurden Klänge und Musik zur Unterstützung von therapeutischen Prozessen und Heilungsprozessen eingesetzt.

Klänge und Musik bewirken weit mehr als nur Entspannung: sie üben einen konkreten Einfluss auf Körper, Geist und Seele aus!


Klangmassage beruht auf physikalischen Vorgängen ( durch die Schwingung wird eine jede Körperzelle bewegt, die Wellen lösen auch im Gehirn Veränderungen aus).  Es kommt zu einer Beruhigung von Atem, Herzschlag, Puls und Gehirnwellen. 
Dies alles ist messbar. 

Der gesamte Organismus kommt in eine wertvolle Erholungsphase.


Der modernen Physik zufolge besteht das ganze Universum aus Schwingungen, also aus verdichteter Energie.

 Mit Klangschalen, Gong,etc.erzeugen wir eine Schwingung 

( KLANG IST HÖRBAR GEWORDENE SCHWINGUNG

wobei unser Körper als Resonanzraum dient und die Schwingung  aufnimmt.


Das Erleben von Klängen ist ein sehr individueller Prozess, da jede lebendige Zelle ihre eigene Schwingung, ihre eigene Tonfrequenz hat – und natürlich auf Klänge von außen reagiert. 

Somit geht die körpereigene Schwingung in Resonanz mit der Schwingung der Klangschalen! 



KIEFER R.E.S.E.T.


Kiefer R.E.S.E.T. nach Philip Rafferty bezeichnet ein sanftes manuelles Therapieverfahren, welches die Kiefermuskeln entspannt und das Kiefergelenk ausgleicht.



Dabei versucht der Therapeut über bestimmte Handhaltungen Verspannungen zu lösen und Energie in die Kiefer-Nacken- und Schultermuskulatur fließen zu lassen. 
So soll das Kiefergelenk entlastet und die Balance in dieser Region wieder hergestellt werden. 


Aus der Osteopathie und craniosacralen Therapie ist bekannt,  dass unser Kiefergelenk einen großen Einfluss auf die Gewebsstrukturen und Funktionen  des gesamten Organismus hat. 

Es spielt eine maßgebliche  Rolle für den Informationsfluss von Kopf bis Fuß. 


Über  Schläfen- und Kiefermuskeln verlaufen viele Energiebahnen (sog. Meridiane), die mit unseren Verdauungsorganen in Verbindung stehen.
Dazu zählen die aus der TCM (Trad.Chin.Medizin) bekannten Meridiane des Magens, Gallenblase, Dünndarms, Dickdarms, Dreifach Erwärmers und der Blase.
So beeinflusst eine R.E.S.E.T. Behandlung sowohl die Verdauung ,Entgiftung als auch den Stoffwechsel positiv.


 
Wer kennt es nicht?
"Du musst die Zähne zusammenbeißen"
"sich durchbeißen"
" verbissen an einer Sache dran bleiben"
"zähneknirschend etwas akzeptieren "


 Diese und ähnliche  Redewendungen kennen Sie bestimmt.
Leider tragen sie oft viel Wahrheit in sich.
Sie symbolisieren nicht nur unsere nervliche Anspannung in solchen Situationen sondern auch die Kieferaktivität.

Dieses ursprünglich für Verteidigung und Überleben zuständige System versetzt die Kaumuskeln, die Spinal- und Kranialdura und die Körperfaszien in Spannung um den Körper zu stabilisieren und zu schützen.
 Bei einem Unfall z.b. versteift sich daher auch die Kiefermuskulatur als Schutzfunktion des Körpers und ist lebensrettend.

Wird diesesWarnsystem jedoch unter Einfluss von Stress simuliert, erhöht sich der antreibende Anteil  unseres vegetativen Nervensystems und wir werden in  Alarmbereitschaft versetzt.
Wer chronischen Stress hat-versetzt  sein System daher  in dauerhafte Alarmbereitschaft  und die Kiefermuskulatur in einen permanenten Hypertonus ( erhöhte Muskelspannung)

Verspannungen der Kiefermuskulatur können zur Aussendung  fehlerhafter  Impulse ans Gehirn führen und hormonelle Stressaktionen  im gesamten Körper  auslösen. 


Kiefergelenksfehlstellungen können  daher die Ursache verschiedenster Körpersymptome sein, welche man auf den ersten Blick nie damit in Verbindung bringen würde. 


 


RESET wird bei folgenden Symptomen erfolgreich durchgeführt:


● äußerst  wirksam zur Unterstützung bei zahnärztlichen und kieferorthopädischen Behandlungen 

( z.b. vor/ bei/ nach Korrekturen mit Zahnspangen - verkürzte Tragedauer-entspannte Muskeln passen sich leichter an)

● Kiefergeräusche (Kiefer vollständig aus der Balance-die Kiefergelenke "klicken")

● Zähneknirschen ( dadurch Abnutzungen der Zähne)

● Trigeminusneuralgie (Gesichtsschmerzen)

● Stressreaktionen wie Erschöpfung, Müdigkeit und chronische Überlastung

● Hörprobleme, Ohrgeräusche-Tinnitus

● Schwindel/Gleichgewichtsprobleme

● Nacken- und Schulterverspannungen

● Schmerzen im Hüft/Beckenbereich

● Rückenprobleme

● Verdauungsprobleme

● Chronische Nebenhöhlenentzündungen

● Ängste und Anspannungen/ Verspannungen

● Kopfschmerzen/Migräne

● nach einem Unfall ( z.b. Schleudertrauma,  Schlag auf den Kopf, Autounfall,...)

● Schlafstörungen

● Konzentrationsstörungen und Lernschwierigkeiten


                                          


              ausbalanciertes Kiefer =                            ausbalancierter Körper


 (Ablauf einer Kiefergelenksbalance siehe unter Anwendungen)
Gib hier deinen Text ein...